Telefon 06126 6028 info@zahnarzt-kiessling.de

Herzlich willkommen

Liebe Patientinnen und Patienten,

ich freue mich sehr, Sie auf den Web-Seiten der Zahnarztpraxis Dr. Alexander Kießling begrüßen zu dürfen.

Damit Sie wissen, wann Praxis-Termine telefonisch oder vor Ort vereinbart werden können, sind nachfolgend die Öffnungszeiten zu finden:

Montag 08:00 – 18:00 Uhr | Dienstag 08:00 – 18:30 Uhr | Mittwoch 08:00 – 19:00 Uhr | Donnerstag 08:00 – 15:00 Uhr | Freitag 08:00 – 13:00 Uhr

 

Allgemeine Zahnmedizin

  • dies beinhaltet alle konventionellen Behandlungen, wie Zahnfüllungen
  • Therapie des Wurzelkanals mittels maschineller Aufbereitung
  • Versorgung von Zähnen mittels Kronen, Brücken, Teilkronen
  • Versorgungen eines bestehenden Restgebisses mit Prothesen oder bei vollständigen Verlust mit Vollprothesen
  • Versorgung von Implantaten (Implantologie erfolgt derzeit noch außerhalb der Praxis bei einem Implantologie-Spezialisten)
  • ästhetische und funktionelle Restaurationen mittels Veneers und Keramik-Teilkronen (table tops)
  • lokale und systemische Behandlungen des Zahnfleisches, die auch unter der Parodontitis-Therapie bekannt ist
  • darüber hinaus besteht die Möglichkeit, spezielle Bakterien, die den Zahnhalteapparat schädigen, mit Laser zu behandeln

Kiefergelenktherapie

  • hierbei handelt es sich um Behandlungen, die im Zusammenhang mit Beschwerden der Kiefergelenke, des Bisses, der Kaumuskulatur und möglichen Begleiterscheinungen wie Beschwerden der Halswirbelsäule, die ebenfalls weiter absteigend Einfluss haben können
  • gängige Therapie sind individuelle Schienen, die – je nach Befund und Diagnose – Einfluss auf das Schmerzbild nehmen können
  • der Grund hierfür liegt in der Komplexität des Befundbildes und dem Wissenszuwachs, der in den letzten Jahren stattgefunden hat
  • darüber hinaus existiert ein interdisziplinäres System, das weitere Bereiche der medizinischen Interventionen mit in die Behandlung einbezieht
  • dazu gehören auch physiotherapeutischer manualtherapeutische oder osteopathische Therapien, die eine Säule der möglichen Interventionen bildet

Alterszahnheilkunde

  • notwendige Behandlungen im betagten und hochbetagten Alter unterliegen anderen biologischen Gegebenheiten
  • vielfach werden Therapien in betreuender Pflege-Situation notwendig, die aus diesem Grund anderen Behandlungsvoraussetzungen unterliegen
  • diesen gerecht zu werden, ändert sich Behandlung in therapeutische Betreuung
  • individuelle Anpassungen an jeweilige Behandlungssituationen sind daher Voraussetzung und bilden die Grundlage für alterszahnmedizinische Behandlungen

 

Zahnärztliche Schlafmedizin

  • diese Behandlung richtet sich an Patienten, die das Phänomen des Schnarchens kennen
  • Ruhestörung und damit verbundene Einschlafschwierigkeiten, die durch den Bettnachbarn verursacht werden, können die Folge sein
  • ebenso existieren aus diesem Grund getrennte Schlafzimmer
  • darüber hinaus kann sich auch hinter dem Schnarchen, das in Deutschland ca. 30 Millionen Menschen kennen, ein mögliches Schlafapnoe-Syndrom- also das nächtliche Aussetzen des Atems während des Schlafens, verbergen
  • Erkrankungen, wie Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt etc. sind beschriebene Folgen
  • das Erkennen der Schlafapnoe ist oftmals ein Nebenbefund
  • oder es gibt im Bekanntenkreis Menschen, die von ihrem Aufenthalt im Schlaflabor und der Schlafmaske sprechen, die sie bekamen
  • zahnärztliche Schlafmedizin bietet hier zusätzlich, nach der Diagnose beim HNO- oder Lungenfacharzt, eine Möglichkeit der therapeutischen Intervention, die in verschiedenen Fällen Schlafmasken auch ersetzen kann, um somit eine veränderte, alltägliche Lebensqualität zu ermöglichen

 

3-D-Diagnostik

  • hat die Präzision in der zahnmedizinischen Diagnostik und Behandlung verändert
  • 360° Darstellungen von Zahn-; Mund- und Kiefer zeigen das, was auf herkömmlichen Röntgenbildern nicht zu sehen ist
  • das Spektrum der Befundung umfasst alle Bereiche des Kopf und Halses
  • ob Wurzelbehandlung, die den letzten nicht gefundenen Kanal darstellen kann
  • oder in der Implantologie, wo Nerv-Verlauf und Knochenangebot die Therapie beeinflussen können
  • trotz oftmals fehlender Unterstützung der Kassen für diese Diagnostik, bildet diese dennoch eine neue Grundlage zahnärztlicher Behandlung
  • gerade der Zahnerhalt steht mit den heutigen Möglichkeiten und einsetzbaren Materialien im Vordergrund primärer Therapien- die notwendige Unterstützung dazu bietet ebenfalls diese Diagnostik
  • auch zur Darstellung von Kiefergelenk und umgebenden knöchernen Strukturen für die Diagnostik von CMD im Zusammenhang mit MRT- gesicherten Zusatzbefunden, ist diese Technik einsetzbar
  • durch die digitale Technik reduziert sich die Strahlendosis und bildet trotzdem alles ab, was zur Diagnostik notwendig ist